Wie Micra geboren wurde.

Micra - ein Farbenspiel der sinne

Die Begegnung

Im März habe ich mir kurzfristig einen kurzen Urlaub mit meiner Familie gegönnt. Es ging ins sehr idyllische Obermühl in Oberösterreich. Wir wollten uns ein kleinen Skigebiet ansehen. Die Schneelage war allerdings mehr als fragwürdig und die Lust über einen Skiurlaub bei fast 17 Grad nachzudenken doch etwas eigenartig. Also hat der Familienrat beschlossen einen Ausflug nach Passau zu machen.

 

Bei einem Bummel durch die traumhafte Altstadt mir ihren kleinen Läden sind mir wunderbare Minitäschchen ins Auge gestochen. Und dann war es um mich geschehen. In meinen Gedanken war Micra bereits bildlich geboren. 

 

Nachdem wir wieder zu Hause gelandet waren hat es mich auch gleich in die Werkstatt gezogen. Ich wollte unbedingt meine Micra fertigen. Und was soll ich sagen, sie ist so winzig und so niedlich, dass man mindestens eine in der Lade wissen muss um ruhig Schlafen zu können. Ich bin mir sicher euch geht es auch so.  Ich bin schon gespannt was mir im nächsten Urlaub wieder für eine Taschenidee einfällt. 

 

Mela

 


Kommentar schreiben

Kommentare: 0